Geschichte der Gesellschaft

I ng.

L udìk

D embovský Sen.

Gründer der Gesellschaft

GESCHICHTE DER GESELLSCHAFT

Die Gesellschaft ILD wurde in der ersten Hälfte 1990 als Einzelunternehmen gegründet. Sie trug damals den Namen "ILD - ekologie ovzduší" (Atmosphärenschutz), obwohl die Mitarbeiter der Gesellschaft sich mit dem Unternehmensgegenstand, d.h. industrieller Filtration, schon ab Anfang der 80er-Jahre befasst haben. Im spezifischen Umfeld der gesellschaftlichen Veränderungen Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre, die mit der Privatisierung der Staats- und Genossenschaftsbetriebe verbunden waren, hat der Gründer der Firma "ILD - ekologie ovzduší" die Mitarbeiter des früheren sozialistischen Betriebs übernommen. Die Gesellschaft hatte damals ihren Sitz in Prag 6 und dort wurde auch der Gewebeschlauchfilter unter dem Namen „Alfa-Jet“ entwickelt, der mit aufbereiteter Druckluft im Impulsverfahren regeneriert wird.
Die Markteinführung dieses Produkts war sehr schwierig, da keine Referenzen zur Verfügung standen. Trotzdem ist es gelungen und heute findet man schon mehr als 500 Standorte in der Tschechischen Republik und im Ausland, an denen die Filter erfolgreich arbeiten.
Um die Aufgaben in den Jahren 1993 – 1995 bewältigen zu können, wurden weitere Büros für die Entwickler gemietet und 1993 wurde die restituierte, vormalige Fabrik, die frühere Produktionsgenossenschaft Kovopodnik in Kladno gekauft. Im selben Jahr ist auch die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „ILD - ekologie ovzduší s.r.o." entstanden.
Für die Produktion von elektronischen Anlagen und Regelsysteme für die Filtration wurde die Zweigstelle der Firma „ILD - ekologie ovzduší s.r.o." in Vsetín eröffnet.
In der zweiten Hälfte der 90er-Jahre wurde die Schwesterfirma „ILD SK, s.r.o.“ in Košice gegründet und die Tätigkeit der Büros in Prag beendet. Zur selben Zeit hat Ing. Ludìk Dembovský Sen. die Führung der Gesellschaft seinem Sohn Ing. Ludìk Dembovský Jun. übertragen.

Um die Wirtschaftlichkeit besser verfolgen zu können, wurde in Kladno die Produktionstätigkeit von den Ingenieur- und Planungsaufgaben abgespalten. Im Februar 2000 kam es zur Schaffung einer selbstständigen Gesellschaft, die zuerst unter der Firma „ILD-Kovo, s.r.o.“ eingetragen und 2001 in „ILD cz, s.r.o.“ umbenannt wurde.

Während der Jahre 2001 – 2007 wurden allmählich die Mitarbeiter aus den Bereichen Planung, Realisierung und Herstellung der Steuersysteme der Gesellschaft „ILD ekologie ovzduší“ in der „ILD cz, s.r.o.“ beschäftigt.

Um die Service-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten auf den Filtrationsanlagen durchführen zu können, wurde Anfang 1998 die Gesellschaft „DUST Service s.r.o.“ mit Sitz in Vsetín eröffnet. Die Produktion der Filterschläuche wurde an die Ende der 90er-Jahre gegründete Gesellschaft "FILTEX, s.r.o." in Košice übertragen.

Mit Hilfe dieser angeführten Maßnahmen wurde die heute bewährte Struktur gebildet, die vollständig die Anforderungen der Auftraggeber im Bereich der Reinigung von industriellen Rauchgasen erfüllt.

In den 90en Jahren tauchten in diesem Bereich mehrere wirtschaftliche Subjekte auf. Manche von ihnen konnten sich nicht durchsetzen; ILD mit all ihren Betrieben hat ihr Durchsetzungsvermögen bewiesen und in jener Zeit eine Phase der stürmischen Entwicklung erlebt, in der die Betriebsräume erweitert, neue Objekte gebaut und moderne Produktionsmaschinen gekauft und in Betrieb genommen werden.

Der ursprüngliche Umsatz der Jahre 1990-01 in einer Höhe von etwa 25 Mio. CZK beläuft sich heute auf ein paar hundert Millionen tschechische Kronen und nimmt noch immer zu. Der Umfang der Ingenieurtätigkeit im Investitionsausbau steigt, das Produktsortiment im Bereich der Reinigung von industriellen Rauchgasen erweitert sich und die Qualität der realisierten Anlagen ist immer besser.



webarchitect eBRÁNA