LAUFEN CZ, s.r.o., Betrieb Znojmo

Reinigung der Rauchgase aus den Wagenkammeröfen KP 1 a KP 2

Beendigung: 09/2006

Beschreibung der Anlage:

Die Rauchgase werden aus den Öfen über den Rekuperator geführt, in dem sie auf eine Temperatur von etwa 350 °C gekühlt werden. Dann werden sie mit dem Abzugsventilator in den Entlüftungskamin neben jedem Ofen geführt.
Die Anlage für die Rauchgasreinigung ist an den bestehenden Entlüftungskamin angeschlossen. Der Kamin ist mit Abzweigleitung und zwei Sperrklappen versehen. Die Sperrklappen führen den Rauchgastrom entweder dem bestehenden Kamin, falls die Gase mit nicht HF belastet sind, oder dem Reinigungssystem der mit HF belasteten Rauchgase zu.
Neue Abgasleitungen von jedem Ofen führen durch den Lichtschacht in der Halle über das Dach und weiter in Richtung der Objektstirnseite. Hier befindet sich die Anlage für die Rauchgasreinigung, d.h. Fluorkaskadenabsorber FKA 630/350 und der neue Abzugsventilator RNA 900. Der Luftstrom von diesem Ventilator wird dem ca. 18 m hohen Schornstein zugeführt.
Beim Anlaufen jedes Ofens öffnet sich die Rohrleitung zum bestehenden Kamin in der Halle, wobei nur ein Abzugsventilator im Betrieb ist.
Während der Brennphase, wenn HF freigesetzt wird, werden die Rauchgase durch die Adsorptionsschicht des Absorbers geführt, wobei auf der Oberfläche des Sorptionsmittels CaCO3 Fluorwasserstoff aufgefangen wird. Das Sorptionsmittel fällt durch sein eigenes Gewicht vom Behälter durch die Adsorptionsschicht in den Trichter. Das verschmutzte Sorptionsmittel wird mit Hilfe der Förderschnecke herausbefördert. Die gereinigten Rauchgase werden mit dem neuen Ventilator RNA 900 dem neuen Schornstein zugeführt. In der Phase der Ofenkühlung arbeitet wieder nur der bestehende Abzugsventilator, wobei die Rauchgase in den bestehenden Kamin neben dem Ofen in der Halle geführt werden.



webarchitect eBRÁNA